Nach Bolivien reisen während der Corona-Pandemie


Wie die meisten amerikanischen Länder leidet Bolivien unter der Covid-19 Pandemie. Die schwache Infrastrukturdecke, die auch das Gesundheits- und Sozialsystem betrifft, setzt die Bevölkerung großen Belastungen aus. Wie sieht es mit den derzeitigen Reisemöglichkeiten in das kleine Andenland aus?

Die aktuellen Zahlen (05.10.2020): 137.000 Infizierte, 97.547 Geheilte und 8.101 Verstorbene (Bolivianische Bevölkerung 11.600.000).
Langsam öffnet sich Bolivien auch für ausländische Besucher. Ab dem 01.09.2020 gibt es wieder Flugverbindungen mit dem Ausland. Einreisende Touristen benötigen einen negativen PCR-Test, der von dem jeweiligen bolivianischen Konsulat im Heimatland beglaubigt werden muss und der bei der Einreise nicht älter als 7 Tage sein darf. Auch bei bestimmten Touren im Land müssen Besucher, Fahrer und Reiseleiter jeweils einen aktuellen PCR-Test vorweisen. Das führt zu erheblichen Nebenkosten und Zeitaufwand, da jeder Test etwa 150 USD kostet und nach 48 Stunden ausgehändigt wird. Ansonsten bieten einige Hotels und Reiseagenturen wieder ihre Dienstleistungen an und unterliegen ebenso wie die Reiseleiter strengsten Gesundheitsvorschriften, was Abstand, Auslastung, Kleidung, Desinfektion und sonstige weitreichende Gesundheitsvorschriften angeht.

Auch in Bolivien herrscht Maskenpflicht

Eine Lockerung der teilweise strengen Vorgaben ist für dieses Jahr nicht in Sicht. Aus den genannten Gründen, die ein erlebnisreiches und entspanntes Reisen zur Zeit noch nicht erlauben, empfehlen wir unseren zukünftigen Besuchern noch bis Anfang 2021 abzuwarten und dann analysieren wir die Situation in Bolivien aufs Neue.

avenTOURa ist mit Auszeichnungen und Mitgliedschaften seit nahezu 25 Jahren in der Touristikbranche etabliert.