Klimaschutz

25 Jahre avenTOURa - 25 Jahre 100 % klimaneutral

Seit der Unternehmensgründung sind die Grundsätze der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes fest in unserem Unternehmensleitbild verankert. Bereits seit 2009 verstärken wir auch unser Engagement für den Klimaschutz. So werden beispielsweise die CO2 Emissionen unserer Dienstreisen schon seit über 10 Jahren durch die Aufforstung von Wäldern in Costa Rica kompensiert. Der Druck unserer Kataloge, Broschüren oder Geschäftspapiere wurde sogar noch früher auf eine klimaneutrale Produktion umgestellt. Anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens haben wir die Menge an CO2 errechnen lassen, die in diesen 25 Jahren noch nicht von uns kompensiert wurde und kurzerhand entschieden, diese Menge rückwirkend zu neutralisieren. Die errechneten 4.450 Tonnen werden seit Sommer 2019 durch die Wiederaufforstung eines 10 Hektar großen Waldes komplett kompensiert. Damit sind sämtliche CO2 Emissionen, die avenTOURa in den 25 Jahres des Bestehens verursacht hat, neutralisiert! Unsere aktuelle Waldbilanz finden Sie hier.

Baumkronen

Wir machen noch mehr für den Klimaschutz!

Natur

Laut der im Juli 2019 im Fachmagazin Science veröffentlichten Studie der Technischen Hochschule Zürich, kann die Erderwärmung durch nichts so effektiv bekämpft werden wie durch das massenhafte Pflanzen von Bäumen. Daher haben wir den Entschluss gefasst den avenTOURa Wald noch weiter zu vergrößern. So wird unser eigenes Wirtschaften auch zukünftig zu 100% klimaneutral sein! Außerdem werden wir für jeden Reisenden ab sofort im avenTOURa Wald einen Baum pflanzen lassen. Damit werden während der Wachstumsphase des Baumes 500 kg CO2 gespeichert. Pro Jahr erreichen wir damit eine zusätzliche CO2 Speicherung von ca 1.500 Tonnen.

Warum das Pflanzen von Bäumen so wichtig ist

Gerade auf Flächen, die zu früheren Zeiten durch Raubbau gerodet wurden, ist es besonders wichtig wieder eine zusammenhängende Waldfläche zu schaffen. Plantagen sind dabei besonders geeignet, weil die professionelle Forstarbeit das Wachstum und damit die CO2 Speicherung optimiert. Nachdem die von uns gepflanzten Bäume ihre maximale Wachstumsphase vollendet haben (dies ist nach ca. 20 Jahren der Fall), wird das Holz in langlebigen Baumaterialien oder Verbrauchsgütern verarbeitet. Damit bleibt der Kohlenstoff über sehr lange Zeit im Holz gebundenen. Gleichzeitig werden auf den freigewordenen Flächen neue Bäume gepflanzt, wodurch ein neuer Prozess der CO2 Bindung beginnen kann. Im Gegensatz zur gleichfalls wichtigen Erhaltung bestehender Wälder, führt dieses Verfahren langfristig betrachtet, zu einer deutlich höheren CO2 Kompensierung. Des Weiteren werden durch die Ernte eigens für die Weiterverarbeitung gepflanzter Bäume, die letzten noch verbliebenen Urwaldflächen Lateinamerikas vor Abholzung geschützt. Die Verwendung des Baustoffes Holz vermeidet darüber hinaus die wiederrum klimaschädliche Produktion weniger umweltfreundlicher Materialien.

Baumschule Mitarbeiterin

So ist für den Umwelt- und Klimaschutz ein Holzparkett förderlicher, als Kunststoffparkett. Gleiches gilt für Treppen, Türen oder Fenster und viele weitere Produkte. Holz ist ein sehr vielseitiger und langlebiger Werkstoff! Und schließlich sind Baumplantagen ein Beschäftigungsmotor, der sehr vielen Familien in strukturschwachen Regionen ein langfristiges Auskommen sichert.

Machen Sie mit!

Mit unserem Engagement kompensieren wir die CO2 Emissionen unseres Wirtschaftens zu 100%! Die Flugreise unserer Kunden wird damit jedoch nur zu einem geringen Teil ausgeglichen. Wenn auch Ihnen das Klima am Herzen liegt, empfehlen wir Ihnen zusätzlich einen freiwilligen Beitrag zur Kompensierung der von Ihnen verursachten CO2-Emissionen über Atmosfair zu leisten. Atmosfair ist ein sehr renommiertes CO2-Kompensationsinstrument, welches speziell für Flugreisen geschaffen wurde. Bei der Buchung können Sie die Höhe des Beitrags frei wählen. Jeder Euro hilft, um das Klima zu schützen. Näheres erfahren Sie hier: www.atmosfair.de.
Wir werden Ihr Engagement zusätzlich honorieren! Wenn Sie die klimaschädliche Wirkung Ihres Fluges zu mind. 50% bei Atmosfair von uns kompensieren lassen, pflanzen wir für Sie noch einen weiteren Baum!
Außerdem können Sie das Wachstum des avenTOURa Waldes mitverfolgen. Sie sehen hier tagesaktuell die Anzahl der gepflanzten Bäume und die damit kompensierte Menge an CO2.

Bisherige avenTOURa Aufforstungen

  • 2009: avenTOURa ermöglicht als Gründungsinvestor das Entstehen der Aufforstungsinitiative Bauminvest, die seither in Costa Rica über 1.000 Hektar Ödland zu neuen Wäldern aufgeforstet haben
  • 2013: Beteiligung im Visionswald in Costa Rica, der große Flächen dauerhaft unter Schutz stellt
  • 2019: Beginn der Aufforstung von 30 Hektar auf einer ehemaligen Rinderfarm in Paraguay; Pflanzung von 1.600 Bäumen in der Sierra de Escambray in Cuba; Aufforstung von 3 Hektar Brachland in Costa Rica

Unsere Projekte

BaumInvest in Costa Rica

BaumInvest hat sich die Aufforstung von Weideland in Costa Rica zum Ziel gesetzt. avenTOURa ist hier als Gründungsinvestor wesentlich beteiligt. BaumInvest basiert hauptsächlich auf drei Säulen – der Aufforstung von 450 ha Fläche mit tropischen Edelhölzern, dem Waldfeldbau auf der Plantage, zum Eigenbedarf und Verkauf für einheimische Familien und dem Ausbau von Naturreservaten zum Erhalt der einheimischen Flora und Fauna. Gleichzeitig dient das Projekt als Kapitalanlage für seine Investoren. Zusätzlich zur finanziellen Rendite aus dem Erlös durch nachhaltig angebautes Tropenholz, hat das Projekt positive Nebeneffekte für die einheimische Bevölkerung sowie den natürlichen Lebensraum vor Ort. Seit November 2013 hat dieses Kompensationsprojekt den sogenannten Gold-Standard. Dies ist der höchste Standard der im Rahmen solcher Projekte verliehen werden kann. Damit wird nicht nur garantiert, dass durch die Baumaufforstung auf höchstem Niveau und nach den strengsten Kriterien CO2 kompensiert wird, sondern auch die nachhaltige Entwicklung der Region gefördert wird. Weitere Infos zu BaumInvest finden Sie hier.

Der avenTOURa Wald in Cuba

In den Urwäldern des Naturschutzgebiets Topes de Collantes wurden zu früheren Zeiten viele Parzellen gerodet, um Platz für Landwirtschaft und Viehhaltung zu schaffen.avenTOURa arbeitet gemeinsam mit der lokalen Naturschutzbehörde und der kubanischen Firma Gaviota an einer Wiederaufforstung der gerodeten Gebiete. In einem ersten Schritt hat avenTOURa die Pflanzung von 1.600 Bäume finanziert, die bis Ende 2019 abgeschlossen wird. Auch die Teilnehmer einiger Reisegruppen von avenTOURa erhalten hier die Möglichkeit, einen eigenen Baum zu pflanzen. Darüber hinaus erhalten sie dort von den Forstleuten nähere Erläuterungen über die Flora und Fauna der Sierra Escambray.

avenTOURa unterstützt mit einer Pflanzung von 1600 Bäumen

avenTOURa ist mit Auszeichnungen und Mitgliedschaften seit nahezu 25 Jahren in der Touristikbranche etabliert.