Auf den Spuren Alexander von Humboldts in Kolumbien

Reisedauer
8 Tage
Start: Bogotá
Ende: Cartagena
Teilnehmerzahl
1 - 12 Personen

Unvergessliche Höhepunkte

  • Auf den Spuren Humboldts in Bogotá, Honda, Cartagena und Turbaco
  • pulsierendes Leben und interessante Plätze der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá
  • Spektakulärer Ausblick auf dem 3.152 Meter hohen Monserrate-Berg
  • Besichtigung der einzigartigen 120 m tiefliegenden Salzkathedrale bei Zipaquira
  • Kolonialdorf Honda & die tropische Region am Rio Magdalena
  • Fahrt in die "verlorenen Stadt von Farlan" inmitten des kolumbianischen Regenwaldes
  • Besichtigung der Hafenstadt Cartagena
  • Ausflug nach Turbaco mit seinen berühmten Schlammvulkanen, die einst auch Humboldt erforschte

Zu Beginn der Reise besuchen Sie in die kolumbianische Hauptstadt Bogotá, in der Humboldt auf den Gelehrten Mutis traf, berühmt für seine botanischen Expeditionen. In den nahegelegenen Salzminen revolutionierte Humboldt den damals sehr gefährlichen Bergbau und kritisierte die dortigen Zustände der Arbeiter. Hinab geht es die Andenkordilliere in das Magdalenatal. Der Rio Magdalena ist der wichtigste Fluss Kolumbiens und war zur Zeit der Kolonialisierung der wichtigste Wasserweg zur Erschliessung des Landesinneren. Per Boot fahren Sie nach Honda, ein kleines Kolonialdorf, das direkt am Rio Magdalena liegt. Honda entwickelte sich zu einem der wichtigsten Knotenpunkte des Handels. Im nahegelegenen Mariquita nahm die botanische Expedition von Mutis seinen Ausgang. Die Reise führt Sie schließlich zum Ausgangspunkt Humboldts Reise, in die Hafenstadt Cartagena, deren koloniale Altstadt mit ihren meterdicken Stadtmauern zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Hier erforschte Humboldt die Schlammvulkane von Turbaco, die Sie ebenfalls auf Ihrer Rundreise kennenlernen werden.