Reiseziel Costa Rica

Costa Rica Urlaub: Erfahrungen

Teilen Sie uns Ihre Costa Rica Erfahrungen mit: Ihr Feedback zu Ihren Mietwagen-, Individualrundreise oder Kleingruppenreise ist uns willkommen, um uns im Dialog mit Ihnen noch zu verbessern. Auch für kritische Hinweise sind wir dankbar. Sie helfen uns, mögliche Schwachpunkte zu erkennen und zu beheben.

4 Sterne von Tanja und Aeneas Marxen

Unser letzter Costa Rica Tag ist fast vorbei und somit endet unsere zweiwöchige Reise. Begonnen hat diese in Cahuita in Topos tree House. Dies war eine besondere Unterkunft, ein Baumhaus in einen Gummibaum eingebaut. Für Naturliebhaber absolut empfehlenswert, wer lieber weniger Tiere um sich hat (Waschbären auf dem Dach, Fledermäuse im oberen Stockwerk etc.) sollte sich besser eine andere Unterkunft suchen. Empfehlenswert ist eine kleine Wanderung durch den Nationalpark in Cahuita, entlang am karibischen Meer.
Zweite Station war der Tortuguero Nationalpark. Tolle Naturereignisse und ein kundiger Führer. Besonders beeindruckend war die Nachtwanderung zu den Schildkröten. Wir hatten Glück und konnten eine Schildkröte bei ihrer Eiablage beobachten. Fotografieren war nicht erlaubt, dafür konnten wir am nächsten Morgen die Spuren bewundern. Das Hotel Laguna Lodge hatte eine schöne Lage, allerdings war die Verpflegung eher lieblos.
Die Hacienda La Isla erwartete uns in Sarapiqui. Ein süßes kleines und ruhiges Hotel, mit guter Küche (allerdings mit 30$ pro Essen kein Schnäppchen). Die gebuchte Schokoladentour erwies sich als Glücksgriff, was besonders an unserer netten Guide Jasmin lag. Ursprünglich war unsere Schokoladentour auf 8:00 Uhr morgens gebucht, was bedeutet hätte, dass wir um 7:00 Uhr ohne Frühstück vom Hotel hätten wegfahren müssen und erst nach der Tour gegen 11:00 Uhr etwas zu essen bekommen hätten. Daher haben wir die Tour auf 13:00 Uhr (Tour Dauer 2,5h) umgebucht, was zeitlich allerdings etwas knapp mit der anschließenden Fahrt (3h) zur Manquenque Lodge Nähe Nicaragua war. Da wir die einzigen Gäste von Jasmin waren, hat sie uns die Tour etwas verkürzt, ohne dass uns etwas gefehlt hätte. Die Manquenque Lodge ist wunderschön mit netten Personal. Wir verbrachten zwei Nächte dort, wobei die zweite Nacht in einem 10 m hohen Baumhaus war. Auch das ist etwas für Naturliebhaber, denn das Baumhaus ist wirklich mitten im Regenwald.
Nächster Stopp war der Vulkan Arenal mit der Lomas Lodge. Den Vulkan konnten wir leider nicht ohne Wolken sehen, was aber wohl ohnehin schwierig ist. Immer wieder begleiteten uns Regengüsse auf unsere gesamten Tour, was aber aufgrund der tropischen Temperaturen auch angenehm war. Zur Tour gehörten auch eine Wanderung am Vulkan sowie Baden in einer Therme.
Eigentlich letzter Programmpunkt war der Monteverde Nebelwald. Wir haben aus den ursprünglich zwei Nächten im Hotel Cipreses eine gemacht. Zum einen, weil das Hotel stark abfiel gegenüber der vorherigen schönen Unterkünften und wir uns nicht vorstellen konnten, da mehr Zeit als nötig zu verbringen. Zum anderen wollten wir nach unserer gebuchten Hängebrückentour nichts weiter unternehmen. Canopy ist nichts für uns und Monteverde ist was Flora und Fauna angeht für unseren Geschmack deutlich weniger eindrucksvoll als alles zuvor gesehene. Daher haben wir auf eigene Kosten eine Nacht an der Pazifikküste gebucht, um von dort in unser letztes Hotel in der Nähe von San José zu fahren.
Die Monteverde-Etappe war für uns mit zwei geplanten Tagen zu lang, das Hotel unangenehm und wir wären am Abflugtag lieber von der Pazifikküste zum Flughafen gefahren, als nochmals ein weiteres Hotel anzusteuern.
Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit der Reise. Buchungen und Abholungen haben alle wunderbar funktioniert und die Leute sind sehr freundlich. Die Leute vor Ort waren sehr hilfsbereit. Was wir nächstes Mal auf jeden Fall mitnehmen würden, wäre mehr schnelltrocknende Kleidung, Regenponchos statt Regenjacken und Schirme.
In diesem Sinne wünschen wir - Pura vida!

5 Sterne von Christian Mehrer

Ein RIIIIIIIESENGROßES Dankeschön an avenTOURa für die gründliche, sorgfältige Vorbereitung und Planung unserer Costa Rica-Mietwagenrundreise. Der Reiseablauf war reibungslos und unkompliziert, auch dank Voucher. Die Organisation und Durchführung durch Aventoura und Tierra Verde war sehr gut, auch dank einer klugen Auswahl abwechslungsreicher Ziele und einer guten Reihenfolge mit langsamem Ankommen in San José, Trip von Ostküste zu Westküste und Ausklang in Samara. Der 2-Tages-Rhythmus war ein guter Kompromiss. Die Guides und Fahrer waren stets freundlich und hilfsbereits und die Unterkünfte passend zum Reiseverlauf und sehr stimmungsvoll.

5 Sterne von Hildegard Sachsenhauser und Dr. Uwe Kratzer

Jetzt sind wir schon wieder fast 3 Wochen zurück, höchste Zeit für eine Rückmeldung. Es war ein traumhaft schöner Urlaub in Costa Rica! Angefangen mit der Tour nach Tortugero, wo alles bestens geklappt hat und wir großen Spaß besonders an den Faultieren hatten. Superiorzimmer war super und sehr liebevoll eingerichtet! Davor waren wir ja noch im Colonial gewesen, das bei unserem ersten Aufenthalt Baustelle war, vor dem Rückflug fanden wir ein reizendes Cafe vor, in dem es dann auch das Frühstück gab und ich glaube wir hatten auch ein frischer renoviertes Zimmer, das Haus hat sehr gewonnen und gegenüber kann man köstlich, wenn auch nicht ganz billig, argentinisch essen, alle Museen fußläufig, eine sehr gute Empfehlung, wie auch alle anderen Hotels, wobei wir von der Lodge bei Rincon de la Vieja nicht ganz so begeistert waren, die scheint schon bessere Zeiten gesehen zu haben, aber das Flussbad in der Anlage hat uns vollauf mit der Sache versöhnt. Im Zelt war es sowieso toll und das Hotel in La Fortuna war sehr nett und für uns ideal gelegen, wir sind auch ganz gerne mal im Ort. Das "Ersatzhotel" in Monteverde war wunderbar, wir hatten eine kleine Wohnküche und die Besitzerin ist einfach reizend, ihren Empfehlungen zu folgen lohnt sich sehr. Was uns am meisten überrascht hat, war die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Shuttlebusse, eine sehr entspannte Art zu reisen!
Wir möchten uns ganz herzlich für die Planung der Reise bedanken, es war einfach super und vielleicht auch nicht unsere letzte Reise nach Costa Rica.

5 Sterne von Ehepaar Jähnichen

Zuerst einmal vielen Dank an avenToura GmbH, besonders jedoch Ihnen persönlich für die fachgerechte Beratung und die praktische Vorbereitung der Reise nach Costa Rica. Ein besonders Kompliment müssen wir Ihrem Büro und Ihnen machen für die Auswahl Ihrer regionalen Vertretungen und deren Personal. Die uns betreuenden Personen haben vor Ort eine hervorragende Arbeit geleistet, waren kompetent und zuverlässig. Zusammengefasst können wir Ihr Reisebüro und Sie persönlich für Reisen in diese Region nur weiter empfehlen und werden das auch tun. Wir dürfen abschließend auch betonen, dass es sich mit unserem Urteil nicht um eine "in Auftrag gegebene positive Beurteilung" handelt.

5 Sterne von T. & C. Schön

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal für die gute Organisation unserer Costa Rica Reise bei Ihnen bedanken. Es war eine sehr angenehme und interessante Reise mit vielen Highlights. Die Lodges und Hotels waren sehr gut ausgewählt und stilvoll.Diese waren schon bei Ankunft immer das erste Highlight. Mit der Organisation des Mietwagens waren wir auch sehr zufrieden und das Fahrzeug war in einem guten Zustand. Wir werden Sie in jedem Falle in guter Erinnerung weiter empfehlen und bedanken uns für die wunderschöne Reise.

5 Sterne von Familie Kling

Wir haben unsere Reise "Costa Rica Southern Explorer 26 Tage" hinter uns und möchten Ihnen für die perfekte Organisation vor Ort danken. Es hat alles geklappt, seien es die Lodges oder die Transfers. Wir waren mit allen Quartieren sehr zufrieden, der Staff war freundlich, Essen sehr gut, Cabanas schön und sauber, Exkursionen toll. Die Lage einzelner Lodges mit ihren Anlagen, Gärten, Wald, Trails,... war exzellent (besonders Macaw Lodge, Trogon Lodge, Finca Maresia). Auch Campesinos war einzigartig, da ein nachahmenswertes ländliches Projekt. Hier waren wir ganz allein. Auch die Transfers waren immer pünktlich mit netten und sicheren Fahrern in guten Autos. Besonderes Lob an Leon Ernesto von ecotours, der uns mehrfach fuhr. Wir waren wieder ganz begeistert von Land und Leuten und den vielen Vögeln. Gästen mit Zeit und Naturliebhabern können wir diese Reise in den pazifischen Süden nur empfehlen!

4 Sterne von Helmut M.

Hallo liebes Team der avenTOURa,

vielen Dank für die gute Beratung und die Geduld im Vorfeld unserer Reise nach Costa Rica.

Der Flug mit KLM war sehr angenehm und alle Verbindungen haben sehr gut funktioniert. Der zeitliche Versatz von 7 Stunden machte uns ein wenig zu schaffen. In San Josè haben wir dann das Auto von Adobe übernommen. Vorsichtshalber haben wir den Versicherungsschutz auf Vollkasko erhöht. Gut dass wir ein Navi hatten, der Verkehr und die Wegfindung hätten uns sonst noch mehr zu schaffen gemacht. Das erste Ziel, die Arenal Observatorio Lodge, haben wir gut gefunden. Die Sicht vom Zimmer auf den Vulkan war imposant. Den ganzen Tag konnte man vom Balkon das Vogelstimmenkonzert hören. Morgens früh wurde man von Brüllaffen geweckt. Eine tolle Erfahrung, lieber vom Brüllaffen als vom Wecker geweckt zu werden. Der Ausflug in den Mistico Park war ein weiteres Eintreten in eine total andere Welt. Der Guide zeigte uns Vögel, giftige Frösche, Spinnen und Schlangen im Urwald. Die Hinweise auf die Bala-Hormigas sind sehr ernst zu nehmen, weil man ihnen öfter begegnete. Das nächste Ziel war die Maquenque Eco Lodge, nicht weit von der Grenze zu Nicaragua. Nach fast 2 Stunden Schotterpiste gab das Navi den Hinweis, bitte nehmen sie die Fähre. Tatsächlich zwei Angestellte der Maquenque Lodge nahmen das Gepäck entgegen und man kam nicht nur auf das andere Ufer, sondern in eine völlig andere Welt. Der Empfang an der Rezeption war sehr herzlich. Nach einem kurzen Informationsgespräch erhielten wir den Schlüssel zu unserem Bungalow. Das Gepäck war schon da. Der Blick von der Terrasse auf den fast ausgetrockneten See war zunächst etwas erschreckend, aber es war Trockenzeit. Doch die vielen verschiedenen Vögel und Insekten, die wir beobachten konnten, „entschädigten“ uns schnell. Am nächsten Tag wartete schon das nächste Highlight auf uns. Die Fahrt mit dem Boot zu nicaraguanischen Grenze war ein tolles Erlebnis. Wenn man diese Natur zum ersten Mal so erlebt, bekommt man plötzlich einen anderen Blick für das, was wir in Zoologischen Gärten erleben. Zum anderen wird der Umgang mit unseren Ressourcen noch einmal geschärft. Wie gehen wir zu Hause mit Energie, Umwelt und auch mit Wasser um?

Das nächste Ziel die Tirimbina Rainforest Reservat, war eine Zwischenetappe. Den Nachmittag nutzen wir um in diesem Urwald die Kapuzineraffen zu beobachten. Am nächsten morgen ging es früh raus, denn um 8 Uhr mussten wir das Auto abgeben. Das hieß kurz frühstücken, 1h Fahrt und tanken. Leider gab es auf der Hauptstraße einen Unfall und es wurde zeitlich eng. Schlecht ist, dass das Ziel "El Ceibo" keinerlei Außenwerbung hat und wir erst nach einigem hin und her das Tor fanden. Ab jetzt wurde es, wie „angedroht“, touristischer. Zwei Busse voll mit Touristen und wir wenigen individual Touristen schlugen uns ums Frühstücksbüffet. Nein nein, es war genug da. Mit einem Bus ging es jetzt weiter, 2h durch Bananenplantagen. Auch hier wurde man noch einmal nachdenklich, vorbei an zwei Flugzeugen die Insektizide auf die Plantagen sprühen. Mit Booten ging es nun weiter in eine Dschungelwelt, die wir so noch nie gesehen haben. Angekommen, war das Ausflugsprogramm zeitlich sehr knapp kalkuliert. Nach dem Mittagessen saßen wir schon wieder in einem Boot um die dortige Tierwelt zu genießen. Man kam aus dem Staunen nicht heraus. Die Bootskapitäne fuhren gezielt in Urwaldnischen um uns wilde Tiere zu zeigen. Die Abfahrt am nächsten Tag war von Regen begleitet, so haben wir den Regenwald auch als solchen erlebt. An einigen Stellen im Kanal bleiben die Boote fast stecken. Es ging wieder nach El Ceibo. Dort erwartete uns ein Mittagessen. Leider ist die Zeit knapp geworden, aber wir hatten einen toleranten Fahrer, der uns die Zeit zum Essen gab. Danach fuhren weiter zu der südlichen Karibikküste. Die Bungalow-Anlage Azania wartete auf uns. Auch hier darf die Aufmerksamkeit nicht nachlassen. Durch die Hotelrezeption wurden wir auf die Kriminalität hingewiesen. Mehrmals am Tag sah man Polizei die am Strand patrouillierte.

Jetzt liege ich in der Hängematte und denke, wie schnell sind diese zwei Wochen vergangen...

5 Sterne von Bruno und Jacqueline Trümmel-Stocker

Wir möchten uns herzlich für Ihren Einsatz für unsere fünfwöchige Costa Rica-Panama-Reise bedanken! Dank Ihrem Engagement haben wir zwei Tophighlights in bester Erinnerung: Von der zoologischen Artendiversität Ihre Empfehlung für den Corcovado-Nationalpark und das Hotel Jade Mar, dessen Hotelmanager wirklich ein Schatz von einem Mensch ist … sowie von der Vegetation her den Nebelwald von Monteverde, wo wir noch lange hätten bleiben können … Wir haben avenTOURa sowie das von einem Schweizer geführte Reisebüro in Panama wirklich in guter Erinnerung und können Sie wärmstens weiterempfehlen!

4 Sterne von I. & K. Kling

Wir wollten uns auch bei Ihnen nach Rückkehr unserer Reise melden. Die Reise verlief ganz nach unseren Erwartungen. Ihre Beratung bezüglich des Ablaufes war sehr gut und hat sich so bewährt. Insgesamt waren wir sehr zufrieden. Auch die Führungen, die sie für uns zusätzlich geplant haben waren sehr sinnvoll und gut. Die Lodges und Hotels waren vorinformiert und sehr zuvorkommend. Auch alle Transfers haben super geklappt.
Wir konnten unsere Reise hervorragend genießen. Besonders gut waren Ciudad Perdida Ecolodge, die traumhafte Laguna del Lagarto Lodge mit Adolfo, CeibaTree Lodge mit dem gastfreundlichen Dirk, der hervorragend kocht. Auch das Stadthotel Don Carlos hatte seinen besonderen Charme. Wir haben Costa Rica in bester Erinnerung gerade weil auch Alles geklappt hat und wir viel Zeit für die traumhafte Natur hatten. Sehr gut waren auch die wissenschaftlichen Führungen z.B. in dem Tirimbina Regenwald Reservat, generell dass so viele Aktivitäten dabei waren, die wirklich interessant waren.

5 Sterne von Cordula S.

Auch wenn es schon einige Zeit vorbei ist, habe ich die Costa Rica Reise noch gut in Erinnerung. Es war eine rundum gelungene Reise.

Vor allem die Unterkunft im Hippocampo de Oro kann ich wärmstens empfehlen. Es ist ein kleines B&B mit drei Zimmern, alle in gutem Zustand und liebevoll eingerichtet. Die Wohngegend ist ruhig und man kann zu Fuß in die Zentren der beiden benachbarten Viertel laufen. Die Wirtin ist sehr freundlich und jederzeit zu einem Gespräch bereit, eine tolle Ergänzung zum Sprachunterricht. Im gemeinsamen Essraum konnte man Getränke und Lebensmittel im Kühlschrank lagern und jederzeit einen Tee oder Kaffee zu sich nehmen oder sich mit den Zimmernachbarn austauschen. Nachmittags gab es Kaffee und Kekse. Ich fühlte mich wie zu Besuch bei Freunden.

Die Busverbindungen ins Zentrum sind gut, allerdings findet man ohne Hilfe kaum die richtige Busstation für die Rückfahrt, da die gesamte Innenstadt ein einziger Busbahnhof ist. Meine Sprachlehrerin hat einen Vormittag einen Stadtrundgang mit mir gemacht und mir auch die Haltestellen gezeigt, das war super. Der Sprachunterricht selbst war gut, die Lehrerin hat sich voll auf meine Bedürfnisse eingestellt. Nett fand ich auch eine Unterrichtseinheit zum Thema "Taxifahren" in San José. Die Räumlichkeiten der Sprachschule waren ok, allerdings eher einfach, sie sind nur 5 min zu Fuß vom B&B entfernt.

Im Vergleich zu den Cubanern, die ich als "alleinreisende" Frau oft als recht anstrengend empfand, habe ich die Costaricaner als wunderbar gelassen und kontaktfreudig erlebt, ohne aufdringlich zu werden. Auf Hikingtouren oder Raftings machten sich die Guides einen Spaß daraus, die Namen der Teilnehmer auswendig zu lernen und jeden mit seinem Namen anzusprechen. Egal in welcher Location, es fehlte nie an Gelegenheiten zu einem Plausch.

Die Radreise war ebenfalls sehr gelungen und gut organisiert. Für unseren Geschmack hätten wir an 2-3 Tagen etwas mehr Radfahren können, aber die Kondition der Teilnehmer war sehr unterschiedlich und der Reiseleiter hat natürlich auf die schwächeren Mitfahrer Rücksicht genommen. Wünsche von unserer Seite wurden nach Möglichkeit umgesetzt, z.B. eine Mountainbike-Tour in die Hippiestadt Montezuma auf der Halbinsel Nicoya an einem Tag zur freien Verfügung. Die Räder waren in gutem Zustand und wurden vom Mechaniker jeden Tag gecheckt. Der Besuch der Meeresschildkröten sowie das Canopying und Rafting in der Schlusswoche waren ein echtes Erlebnis, die Fledermaustour fand leider nicht statt. Hingerissen waren wir auch von der Unterbringung im Hotel mit Blick auf den Vulkan Arenal vom Zimmer aus. Und schließlich hat uns die Pünktlichkeit der Transferbusse, nach denen man fast die Uhr stellen konnte, doch ziemlich erstaunt.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, wenn mal ein Weltmeister in Tourismus gekürt wird, hätte Costa Rica aus meiner Sicht den Titel verdient.

5 Sterne von Ute und Rüdiger Gutmann

Nachdem wir nun schon wieder einige Tage in Deutschland sind, möchten wir uns auf diesem Weg noch einmal für die von Ihnen und Ihren Kolleginnen organisierte Reise durch Panama und Costa Rica bedanken. Die Organisation der Reise war perfekt und ließ nichts zu wünschen übrig. Da unsererseits bei der Vorbereitung einiges schieflief, mussten wir uns ganz auf Ihre Emfehlungen und Erfahrungen verlassen, und wir wurden nicht enttäuscht. Sehr angenehm waren wir von Panama, dass vorher nicht auf unsere Reisekarte stand, überrascht. So viele freundliche Menschen haben wir selten in einem fremden Land getroffen. Highlight war natürlich die Panamakanal-Passage, aber auch alle anderen Bausteine wie Panama-City mit seiner langsam wieder zu alter Schönheit erblühenden Altstadt, Cerro Punta und Boquete behalten wir gerne in Erinnerung. Besonders gern denken wir an unsere zwei Guides im panamesischen Bergland , Anett und Charly zurück, die uns mit ihrer herzerfrischenden und unkonventionellen Art viele Informationen über ihre Heimat vermittelt haben. Einziger Wermutstropfen war, dass sich von den vielen im Reiseführer erwähnten Tieren, während unserer Wanderungen keines blicken ließ. Auch für das Hotel Bambito, was einen etwas abgeliebten Eindruck machte, wären Alternativen überlegenswert.

Genauso reibungslos wie zur Grenze von Costa Rica erfolgte dann auch der Transfer zum ersten Hotel in Costa Rica, dem Palmeral Dorima. Dort bemühen sich die deutschen Eigentümer, den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war dann der Aufenthalt in der Punta Marenco Lodge auf der Peninsula de Osa. Die einfachen aber sauberen Hütten mit ihren teilweise fantastischen Ausblicken auf den Pazifik, mit ihrem "kalten" Wasser und dem nur für wenige Stunden am Tag vorhandenen Strom trafen genau unseren Geschmack. Während unseres Aufenthaltes hier erfuhren wir von unserem sehr engagierten Guide Everest viel Wissenswertes über diesen Bereich des tropischen Regenwaldes und seiner Bewohner. Es war unglaublich, wieviele Tiere er uns zeigte, an denen wir sonst vorbeigelaufen wären. Auch vor der Durchquerung des brusttiefen Wassers eines Flusses in dem wir vorher Krokodile gesichtet hatten, scheute er nicht zurück. Am letzten Morgen machte dann der tropische Regenwald seinem Namen noch einmal alle Ehre, es schüttete wie aus Kannen, so dass sich unsere Abfahrt nach Sierpe etwas verzögerte, was jedoch den weiteren Reiseverlauf nicht beeinträchtigte. San Jose, die Hauptstadt Costa Ricas, war dann eher etwas trist und die scheinbar ständig verstopften Straßen trugen auch nicht dazu bei, uns diese Stadt sympatischer zu machen. Leider spielte dann auch an unserem letzten Tag das Wetter nicht mit, so dass wir am Vulkan Poas nur im Nebel und Regen unterwegs waren. Mit dem letzte Transfer zum Flughafen am nächsten Morgen endete dann unser Aufenthalt in diesen zwei mittelamerikanischen Ländern. Es war wie gesagt eine perfekt organisierte Reise, an die wir uns sicher noch lange gern erinnern werden. Sollten wir wieder einmal in diesen Teil der Welt fahren, werden wir uns mit Sicherheit an avenTOURa erinnern.

5 Sterne von Familie Dietrich

Wir sind von unserer sehr schönen und erholsamen Costa Rica Reise leider schon wieder zurück und möchten ergänzend zu Ihrem Fragebogen noch eine kurze Anmerkung "hinterherschicken": Von den 9 Lodges, die wir im Laufe des Flexi Drive Programmes besucht haben, ist keine negativ, drei aber sehr positiv hervorzuheben: Die Hacienda La Isla Lodge (Sarapiquí), Dantica Lodge und Cusinga Lodge sind unserer Ansicht nach nicht mehr zu toppen - wir haben uns wie bei guten Freunden gefühlt! Ansonsten waren wir mit allen Infos - und vor allem der SIM-Karte :-) vollauf zufrieden und werden gerne wieder eine Reise mit Ihnen buchen!

5 Sterne von Irene H.

Die Reise nach Costa Rica mit Aventoura war wirklich "muy bien organizado". Vor der Reise erhielten wir sehr gute Auskünfte und von der zeitlichen Abfolge und unseren Vorstellungen entsprechend ein perfektes Programm zusammengestellt. Vor Ort funktionierte jeder Transfer, jede Abholung sowie die Übernahme des Mietwagens einwandfrei und die Hotels waren ohne Ausnahme sehr gut. Jedes Hotel hatte seinen eigenen Charme, war sauber, schön und für den Verlauf der Reise gut gelegen! Die Touren, die im gebuchten Reiseumfang inkludiert waren, wurden alle von Guides ausgeführt, die sehr gut Englisch konnten und somit gab es keine Verständigungsprobleme. Wir merkten nichts von der costa-ricanischen Unpünktlichkeit, von der uns die Ticos erzählten, da alle Guides pünktlich am vereinbarten Treffpunkt erschienen sind. Sie waren außerdem alle sehr gut ausgebildet, konnten Tierlaute imitieren und erzählten uns viel über die Pflanzen- und Tierwelt des Landes. Mit ihrer Hilfe sahen wir die unterschiedlichsten Tiere und erfuhren mehr über Pflanzen, die uns ohne Hinweis nicht aufgefallen wären. Insgesamt war die Reise unglaublich abwechslungsreich und interessant. Wir erlebten in Costa Rica ein unvergessliches Urlaubs-Avent(o)ura, das ich jederzeit weiterempfehlen würde.

5 Sterne von Kathrin G.

Seid gestern Abend sind wir nun auch wieder heil und gut erholt aus Costa Rica zurück. Es war eine wunderschöne Zeit und das Land ist unbeschreiblich schön. Alles in allem hat alles gut geklappt. Mit dem Wagen gab es keinerlei Schwierigkeiten, weder Panne noch Einbrüche. Zum Glück hatten wir GPS und eine Landkarte mit dabei, denn die Straßenbeschilderung ist sehr schlecht in Costa Rica. Ohne ist man aufgeschmissen und findet vor allem auch die Hotels erschwert. Das Flexi Drive Programm ist schon eine schöne Sache und man bleibt flexibel. Das ist das was wir wollten. Zum Glück war Nebensaison und bis auf ein Hotel immer frei.

avenTOURa ist mit Auszeichnungen und Mitgliedschaften seit mehr als 20 Jahren in der Touristikbranche etabliert.